Sie sind hier: Startseite Aktuelles

Pressemitteilungen


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 |
14. Mai 2018:

JU: Systemadministratoren an den Schulen nötig


Die Wartung der digitalen Infrastruktur an den Schulen erfordert Systemadministratoren. Dafür hat sich der Kreisverbandstag der Jungen Union (JU) auf seiner Tagung in Hohenfelde einstimmig ausgesprochen. Smart-Boards, WLAN und das digitale Klassenzimmer könnten nur optimal genutzt werden, wenn die digitale Infrastruktur aktuell gehalten und gewartet wird. JU-Kreisvorsitzender Till Unger: "So wie es heute selbstverständlich ist, dass Sozialpädagogen in den Schulen sind, so selbstverständlich sollte es auch sein, dass Systemadministratoren für technische Probleme mit festen Ansprechzeiten erreichbar sind. Die müssen nicht täglich, wohl aber mehrfach die Woche in der jeweiligen Schule verfügbar sein." Dank an die JU für die Aussage, Dank auch für die engagierte Unterstützung im Wahlkampf!



13. Mai 2018:

Kleine und mittlere Einkommen entlasten


Rd. 63 Mrd.€ mehr Steuereinnahmen werden nach der jüngsten Schätzung bis 2022 erwartet. Etwa die Hälfte entfällt auf den Bund - 6 Mrd.€ pro Jahr in den nächsten fünf Jahren. Am nötigsten sind Entlastungen bei den Beziehern kleinerer und mittlerer Einkommen, also bei den "Normalbürgern". Sie müssen die Lebenshaltungskosten allein tragen und bekommen in der Regel keine staatliche Unterstützung. Der Bundestag und die Bundesregierung sollten schnell handeln und das nötige Gesetz bald auf den Weg bringen. Dies wäre eine familienfreundliche Politik - und die im Portemonnaie zu spüren ist.



9. Mai 2018:

Plöner CDU-Kreistagsfraktion hat sich konstituiert


Auf ihrer ersten Sitzung nach der Kommunalwahl am 8. Mai hat sich die neue Fraktion der CDU konstituiert und wichtige Personalentscheidungen getroffen: Stefan Leyk wurde zum Fraktionsvorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter ist Tade Peetz. Fraktionsgeschäftsführer bleibt André Jagusch, Beisitzerinnen im Fraktionsvorstand sind weiterhin Dr. Regine Niedermeier-Lange und Ulrike Michaelsen. Als Vorschlag für das Amt des Kreispräsidenten in der konstituierenden Sitzung des Plöner Kreistages am 11. Juni 2018 benennt die Fraktion Werner Kalinka.



26. April 2018:

Glasfaser zu den Schulen - schnelle Wege sind möglich!


Geht es schneller mit Glasfaseranschlüssen zu Schulen und mit W-LAN in den Schulen als bis 2021, wie dies die SPD im Landtag in einem Antrag fordert? Ja. MdL Werner Kalinka hat sich an der Debatte beteiligt und auf die Schulen in Kreisträgerschaft des Kreises Plön verwiesen. Im Herbst 2015 hatten CDU, FDP und UWG gegen SPD, Grüne, FWG durchgesetzt, dass Glasfaser zu den dem Kreis gehörenden Schulen gelegt wird. Im Januar 2017 war dies geschafft. Nun geht es an die verbesserte Ausstattung in den Schulen und deren personelle Unterstützung. Und darum, auch den anderen Schulen Wege aufzuzeigen sowie mit Hilfe von Medienentwicklungsplänen Rahmen und Inhalte zu definieren.



23. April 2018:

Ab Herbst 2018 gibt es mehr Bauland


Die Möglichkeiten zum Bauen werden in Schleswig-Holstein und damit auch im Kreis Plön deutlich ausgeweitet. Innenminister Hans-Joachim Grote sagte auf einer CDU-Veranstaltung in Lehmkuhlen, im Herbst werde der wohnbauliche Entwicklungsstand auf 0 gesetzt. Nicht auf der bisherigen Berechnungsgrundlage des Jahres 2010, sondern auf Basis der aktuellen Einwohnerzahlen der Gemeinden gebe es dann eine Wachstumsmöglichkeit um 10 bzw. 15 Prozent. Dies fördere die Entwicklung im ländlichen Raum, schaffe Perspektiven. Und eine weitere wichtige Aussage für die Kommunen: Beim Finanzausgleich müssten Kinder künftig stärker berücksichtigt werden. CDU-Kreisvorsitzender MdL Werner Kalinka: "Sehr erfreuliche Aussagen. Dies wird von der CDU im Kreis Plön voll unterstützt. Wir haben seit längerem uns entsprechend positioniert."



20. April 2018:

Das neue Datenschutzrecht - nächste Woche im Landtag


MdL Werner Kalinka: Über das neue Datenschutzrecht wird viel diskutiert. Was kommt auf das ULD, die Verwaltungen und die Unternehmen zu, welche neuen Rechte haben die Bürgerinnen und Bürger? Welche Grundnormen gelten, welche Gesetze sind betroffen? Sehr komplexe, häufig schwierige Sachverhalte. Am 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft, die vor zwei Jahren vom europäischen Parlament beschlossen wurde. Sie gilt künftig im nationalen Recht verbindlich. Europa wirkt dann direkt. Dies ist ein neuer Abschnitt in den Beziehungen zwischen der EU und den Ländern. Die Landesregierung hat dazu im Januar 2018 einen 238seitigen Gesetzentwurf (Landtags-Drucksache 19/429)vorgelegt, der seither im Landeshaus sehr intensiv beraten wird. Der Landtag soll nächste Woche entscheiden.



17. April 2018:

Bürgergespräch


Wir laden herzlich ein zu einem Bürgergespräch am Mittwoch, dem 25. April 2018 um 19:00 Uhr im Restaurant "Strandklause", Laboe, Prof.Munzer Ring 1.



16. April 2018:

Kalinka: ÖPNV, Straßen, Radwege in der Probstei - wir sind „am Ball“


"Der ÖPNV könnte schon bald auch in der Probstei flexibler werden", so der CDU-Kreisvorsitzende MdL Werner Kalinka auf der Jahreshauptversammlung der CDU Probsteierhagen. Das Anruf-Linien-Fahrten-System (ALFA), was seit einigen Wochen in der Lütjenburger Region läuft, könne auch auf andere Regionen übertragen werden. Dazu zähle die Probstei. Auch Busverbindungen sollten weiter verbessert werden. Nachdem auf CDU-Initiative die Strecken Schönberg - Preetz und Barkauer Land - Preetz dichter getaktet worden sind, stehe nun auch die Linie 120 Schönberg - Laboe an. Kalinka: "Wir hätten uns das schon vor Jahren gewünscht. Dies stieß damals aber bei anderen Fraktionen im Kreistag nicht auf Zustimmung."


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 |
CDU im Kreis Plön CDU Schleswig-Holstein CDU Deutschlands CDUplus-Mitgliedernetz
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Laboe-Brodersdorf 2017