Sie sind hier: Startseite Aktuelles

Pressemitteilungen


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 |
15. Januar 2021:

Neues Verfahren zu Impf-Terminen / Kritik aufgenommen


Der Einsatz hat sich gelohnt. Es gibt ein neues Verfahren, wie Senioren über 80 einen Impftermin buchen können. Am vergangenen Donnerstag hatte unser Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Werner Kalinka im Landtag zu dem bisherigen Verfahren deutlich seine Meinung gesagt. Wir hatten viele Ansprachen von Älteren, dass das Verfahren geändert werden müsse. Im Sozialausschuss hat Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg jetzt die neue Regelung vorgestellt. Die rd. 220.000 impfberechtigten über 80-Jährigen erhalten ab dem 28. Jan. 2021 ein Informationsschreiben mit einer Telefonnummer und einem persönlichen Pin-Code. Die Impftermine werden in 4 "Blöcken" nach Alter gestuft vergeben, beginnend bei den Ältesten. Ohne Zeitdruck kann man sich telefonisch (montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr) bei der in dem Anschreiben vermerkten Telefonnummer registrieren lassen. Der erste buchbare Termin soll am 8. Februar 2021 sein. Man bekommt einen festen Termin. Dies kann auch im April oder Mai sein. Stellt sich heraus, dass dann schon mehr Impfstoff zur Verfügung steht als bislang vom Bund dem Land zugesagt, werden gebuchte Termine vorgezogen. Die Senioren werden dazu aktiv angesprochen. Der Sozialausschuss des Landtages, dessen Vorsitzender Werner Kalinka ist, unterstützt einstimmig dieses Verfahren.



7. Januar 2021:

CDU: Angebot der Marius-Böger-Stiftung annehmen


"Für das Angebot der Marius-Böger-Stiftung, das Naturparkhaus in Plön auch künftig trotz der erfolgten Kündigung durch den Vorstand des Vereins auch weiter dem Naturparkverein zur Verfügung zu stellen, sind wir dankbar. Der Verein sollte es schnell annehmen und einen neuen Vertrag schließen", so der Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Thomas Hansen, Kreisvorsitzender Werner Kalinka MdL und der Plöner Ortsvorsitzende André Jagusch. Dies würde eine Chance sein, den durch den Verein entstandenen Schaden zumindest zu begrenzen und einen festen Platz für die Umweltbildung zu sichern. Dessen unabhängig werde es ein genaues Hinterfragen geben, wie es zu dieser Entwicklung gekommen ist. Hansen, Kalinka und Jagusch: "Wesentliche Träger des Vereines sind die Kreise Ostholstein, Plön und Segeberg, sowie eine Vielzahl kreisangehöriger Gemeinden. Hier handelt es sich um einen Vorgang von öffentlichem Interesse."



28. Dezember 2020:

Naturparkhaus: Welche Fragen haben Sie gestellt, Herr Winter?


Schuld sind immer die anderen ... in diesem Fall die Geschäftsführung des Naturparkvereins Holsteinische Schweiz. Es geht um das Desaster beim geplatzten Umzug von Plön nach Eutin. Natürlich trägt auch die Geschäftsführung Mitverantwortung. Plöns Bürgermeister Winter spricht von "blindem Vertrauen" des Vorstandes in sie. Welche Fragen haben Sie gestellt, Herr Winter? Warum haben Sie sich nicht eingemischt? Und Sie waren es doch, der Motor dafür war, das Gelände an der Ölmühle in Plön als eine "Kompensation" für vertretbar zu halten. Heute nennt Winter es im OHA eine "Konzessionsentscheidung". Keine Räumlichkeiten, keine zentrale Ausstellung, keine Sichtbarkeit des Vereins - schlimmer gehts kaum. Über die eigene Rolle nachzudenken - das wäre zumindest mal ein erster Schritt, Herr Bürgermeister.



18. Dezember 2020:

Eckpfeiler des Impf-Fahrplanes stehen


CDU-Kreisvorsitzender Werner Kalinka MdL: "Die Impfzentren sind fertig - aber der Impfstoff ist noch nicht da. Der Beginn des Impfens soll nach Aussage des Bundes der 27. Dezember 2020 sein. Dies bedeutet aber nicht, dass dann ausreichend Impfstoff für Impfungen für viele bereit steht. In der 1. Lieferung für Deutschland sollen, so Minister Dr. Heiner Garg in der Sitzung des Sozialausschusses im Landtag, nach derzeitiger Lage "einige Hunderttausend Dosen" kommen, was für Schleswig-Holstein (anteilig) davon weniger als 5% nach dem Einwohnerschlüssel der Bundesländer bedeutet. Danach wird eine Steigerung der Liefermengen erwartet. Die Hälfte des Impfstoffes muss zurückgestellt werden für die 2. Impfung. Priorität haben zunächst die über pflegebedürftigen 80jährigen in Pflegeeinrichtungen und geronto-psychiatrisch Erkrankte. Dort sind besonders viele Corona-Ausbrüche festzustellen. In S-H sind derzeit rd. 500 Bewohner und Mitarbeiter in Pflegeeinrichtungen infiziert. Im Laufe des Jahres 2021 wird erwartet, dass alle Bürger, die geimpft werden möchten, dies auch können."



10. Dezember 2020:

Schülerbeförderung: 200.000 Euro für den Kreis Plön


Der Landtag hat heute beschlossen, bei der Schülerbeförderung den Kreisen zu helfen, mehr Busse in Corona-Zeiten einzusetzen. Der Antrag wurde heute im Landtag einstimmig verabschiedet (Drucksache 19/2643). Dies bedeutet für den Kreis Plön rund 200.000 Euro. CDU-Kreisvorsitzender Werner Kalinka MdL hat zu dem Thema gesprochen:



7. Dezember 2020:

Ein Bürgerwald wäre die bessere Lösung gewesen


200 000 Euro, so haben es SPD, Grüne, Linke und Blöcker-KWG im Kreistag durchgesetzt, werden vom Kreis Plön zur Verfügung gestellt, um 10 ha Land des Kreises zu bepflanzen. Antragsteller: Die KWG. Der Vorschlag der CDU, den Bürgern die Möglichkeit zu geben, dort Bäume zu pflanzen, wurde von dem 4er-Block abgelehnt. Dann hätte man von den 200 000 Euro viel gespart, denn viele Bürger sind gern bereit, sich für die Umwelt und den Klimaschutz persönlich zu engagieren. CDU-Kreisvorsitzender Werner Kalinka MdL: "200 000 Euro - das ist viel Geld. Vor allem, wenn man, wie der Kreis Plön, immer tiefer in die roten Zahlen rauscht. Ein Bürgerwald wäre eine gute Lösung. Aber auch für diesen Vorschlag gab es keine Bereitschaft zur Verständigung seitens des 4er-Blockes. Sehr enttäuschend."



4. Dezember 2020:

Stellenplan 2021: Gesamtpersonalkosten steigen auf 37,5 Mio. Euro


Die Personalkosten der Kreisverwaltung Plön steigen in immer stärkerem Ausmaß an, so der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Plöner Kreistag, Thomas Hansen, zur Debatte um den 2. Nachtrag zum Stellenplan 2020 und zum Stellenplan 2021 in der gestrigen Kreistagssitzung. Die Gesamtpersonalkosten beliefen sich mittlerweile auf 37,5 Mio. Euro für den Haushalt 2021, während es 2019 noch 33,9 Mio. Euro gewesen seien. Dies entspreche einer Steigerung von 10,6% innerhalb von nur zwei Jahren. Dabei sei der Kreis Plön der finanzschwächste Kreis in Schleswig-Holstein, was ein Vergleich des Aufkommens an Kreisumlage, also dem Betrag, mit dem die Städte und Gemeinden den Kreis finanzieren, deutlich zeige. 1% Kreisumlage mache im Kreis Plön 1,541 Mio. Euro aus, während dies im vergleichbaren Kreis Steinburg 1,617 Mio. Euro sind. Während der Kreis Plön in den vergangenen fünf Jahren eine Zunahme der Personalstellen um 108 zu verzeichnen habe, seien dies im Kreis Steinburg nur 86 Stellen gewesen, so Thomas Hansen.



4. Dezember 2020:

Feuerlöschdecken sind beschlossen


Die CDU-Kreistagsabgeordneten André Jagusch und Christian Rahe: "Eine gute Nachricht für die Sicherheit und die Feuerwehren. Die von uns vorgeschlagenen Feuerwehr-Löschdecken sind vom Kreistag beschlossen worden. Nachdem SPD, Grüne, Linke und KWG im für Feuerwehren zuständigen Wirtschaftsausschuss zunächst versucht hatten, die Entscheidung zu verzögern, stimmten sie im Finanzausschuss dagegen – und unterlagen dabei knapp. Im Kreistag stellten sie sich nicht mehr quer. Gegen Löschdecken für die Feuerwehr kann man auch nicht sein. "


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 |
CDU im Kreis Plön CDU Schleswig-Holstein CDU Deutschlands CDUplus-Mitgliedernetz
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Laboe-Brodersdorf 2017