Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands
Ortsverband Laboe-Brodersdorf
CDU Redaktionssystem Kreis Plön
   HomeHomeImpressumImpressum 25. September 2016
 

Der CDU-TV-Channel auf Youtube. Jetzt  auch mit Untertiteln.

Aktiv werden für Angela Merkel und die CDU.


 

Presseinformation

4. September 2016

 

Meerwasserschwimmhalle Laboe

Pressebericht KN - vom 23.Juli 2016 und 3. August 2016

 

Der Bürgerentscheid vom September 2014 zum Erhalt der MWSH ist für die CDU Laboe eine gesetzliche Pflichtaufgabe, der wir uns selbstverständlich stellen. Seit dem Bürgerentscheid ist bereits sehr viel Zeit vergangen. Die Verzögerung ist nicht den Gremien der Gemeinde anzulasten. Die Gründe hierfür liegen im komplizierten EU- Bezuschussungsrecht. Seit dem 1. "Runden Tisch"  im November 2014 mit den Bürgermeistern der Umlandgemeinden des Amtes Probstei und des Amtes Schrevenborn waren sich alle Fraktionen Laboes einig, dass der dort festgelegte Weg, eine gutachterliche Stellungnahme eines Fachplaners, Neubau oder Grundsanierung der MWSH, erstellen zu lassen, der richtige Ansatz sei, um in der Sache endlich voran zu kommen.

Die Runde war sich einig, der Eigenbetrieb stellt im Namen der Gemeinde Ostseebad Laboe einen Förderantrag auf Zuschussmittel bei der Aktiv Region Ostseeküste. In der Mitgliederversammlung der Aktiv Region Ostseeküste, am 3. Dezember 2015, in Hohenfelde, wurde von der Laboer Bürgermeisterin eine Konzeption einer Schwimmhallenversorgung für die Gemeinden der Ämter Probstei und Schrevenborn vorgestellt. Auf Nachfrage eines Versammlungsteilnehmers, schloß die Bürgermeisterin, Frau Mordhorst, einen eventuellen Neubau an einem anderen Ort im Umland nicht aus. Dem Antrag der Gemeinde Laboe auf Bezuschussung wurde einstimmig zugestimmt.

Der Auftrag an die Fachplanungsbüros zur Begutachtung der MWSH und der Form des Betreibermodells wurde mit Beschluss der Gemeindevertretung vom 10. Februar 2016, vorbehaltlich der Bewilligung durch das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, erteilt.

Im letzten Monat ist bereits eine positive Rückmeldung durch das LLUR erfolgt.

Um zeitnah entscheiden zu können, wäre es hilfreich, wenn das Gutachten bis zum Ende des Jahres 2016 vorliegen würde.

Dann können die Gemeinde Laboe, die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Umlandgemeinden sich, wie geplant, beraten und einen endgültigen Beschluss zum Weiterbetrieb, Neubau oder Schließung der MWSH fassen.

Die Aussagen der Unterstützer und von Teilen der politischen Kräfte von Laboe sind irreführend und tragen nicht zu einer gemeinsamen Lösung bei.

 

 

Die CDU Laboe wird den einmal festgelegten Weg einhalten. 

 

 




Nächste Termine:
weitere Termine

Reimer Böge, MdEP

Ihr Bundestagskandidat Dr. Philipp Murmann