Wildunfälle reduzieren / Grasschnitt 2016

(17.06.2016) Die CDU-Kreistagsfraktion setzt das Thema Wildunfälle auf die Agenda des Kreises Plön. Sie hat für die Kreistagssitzung am 14. Juli 2016 einen Antrag eingebracht mit dem Ziel, dass Vorschläge zur Verringerung der Zahl der Wildunfälle erarbeitet werden. Nach der von der Polizei in der Sitzung des Polizeibeirates des Kreises Plön am 31. Mai 2016 vorgelegten Verkehrsunfallstatistik machen Wildunfälle rd. 40 % aller Unfälle im Kreis Plön aus.

In dem Antrag heißt es: "Die Kreisverwaltung wird gebeten, einen Bericht über die Schwerpunkte im Kreisgebiet zu geben und darzulegen, ob und wie die Zahl der Wildunfälle reduziert werden kann. In diesem Zusammenhang wird auf die seit 2012 an der Bundestrasse 202 auf Höhe Rastorfer Passau gebaute Anlage zur Verringerung von Wildunfällen verwiesen."


Ein weiteres Thema ist auch in diesem Jahr der Grasschnitt an den Straßen. Er ist wichtig für die Verkehrssicherheit. Die CDU-Fraktion möchte im Herbst 2016 einen Bericht von der Kreisverwaltung über den diesjährigen Grasschnitt an den Kreisstraßen für den Ausschuss für Bauen, Umwelt und Abfallwirtschaft wie auch für den Kreistag haben. Durch den Termin soll eine zeitnahe Beurteilung ermöglicht werden. Bereits 2015 hatte die CDU-Kreistagsfraktion den Blick auf das Thema gerichtet und - wie auch viele Bürger - kritisiert, dass teilweise zu spät gemäht worden war.

Die CDU-Kreistagsabgeordneten Werner Kalinka, Hans-Herbert Pohl, Dieter Arp und Malte Schildknecht: "Wildunfälle und Grasschnitt sind Themen, die für die Sicherheit auf den Straßen von Bedeutung sind. Dies gilt für die Menschen, aber auch für die Tiere. Für jeden Unfall, der vermieden werden kann, haben sich Nachdenken und Einsatz gelohnt."

Anlage: Anträge der CDU-Kreistagsfraktion für den Kreistag 14. Juli 2016
CDU im Kreis Plön CDU Schleswig-Holstein CDU Deutschlands CDUplus-Mitgliedernetz
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Laboe-Brodersdorf 2017