Mehr DaZ-Zentren im Kreis: 290 Schüler, 20 Lehrkräfte / Beschäftigte

(24.02.2016) Für die Beschulung der Kinder aus Flüchtlings- und Migrantenfamilien sind derzeit rd. 20 Lehrer/Beschäftigte im Kreis Plön tätig. Dies geht aus der Antwort der Landrätin auf eine Anfrage des CDU-Kreistagsabgeordneten Tade Peetz hervor. In den DaZ (Deutsch als Zweitsprache)-Zentren im Kreis Plön werden 290 Schülerinnen und Schüler beschult (Stand: 3. Februar 2016). Dies ist eine Steigerung um rd. 30 % in zwei Monaten. Anfang Dezember 2015 gab es 221 DaZ-Schüler im Kreis. Neue DaZ-Zentren wurden in den Standorten Kirchbarkau, Wankendorf und Heikendorf eingerichtet, eine Erweiterung ist in Lütjenburg geplant. Bisher gab es diese Angebote in Preetz, Plön und für Grundschüler in Schönberg und Lütjenburg.

Peetz: "Die Dezentralisierung entspricht unseren Forderungen, die wir bereits im letzten September im Zusammenhang mit den Schülerbeförderungskosten gestellt haben. Gut, dass dem nun Rechnung getragen wurde."

126 Schülerinnen und Schüler werden zu den DaZ-Zentren gefahren. Wie aus der Antwort auf die Fragen des Abgeordneten Peetz weiter hervorgeht, fallen dafür für den Kreis rd.
80.000 Euro Schülerbeförderungs-Kosten an. Ob diese für das gesamte Haushaltsjahr 2016 ausreichen, will die Kreisverwaltung nach dem 2. Quartal überprüfen und dann eine erneute Kostenschätzung vornehmen. Die Kosten für den Sachbedarf des Schulbetriebes sind durch die jeweiligen Schulträger zu tragen.

Tade Peetz: "Für die Bildungschancen der Kinder, die zu uns kommen, wird also viel getan. Es ist wichtig, dass die Kinder möglichst schnell die deutsche Sprache erlernen und gute Schule erleben."
CDU im Kreis Plön CDU Schleswig-Holstein CDU Deutschlands CDUplus-Mitgliedernetz
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Laboe-Brodersdorf 2017