Sturmschäden: CDU, FDP und UWG beantragen 500.000 Euro

(16.01.2019) Die Kreistagsfraktionen von CDU, FDF und UWG wollen den von den Sturmschäden betroffenen Gemeinden bis zu 500.000 Euro kurzfristig zur Verfügung stellen. Ein entsprechender Antrag ist für die Kreistagssitzung am 21. Februar 2019 eingebracht worden. Das Geld soll im Rahmen einer Nachtragshaushaltssatzung zur Verfügung gestellt werden. Die Mittel sollen anteilig an die Gemeinden ausgezahlt werden. Bis zum 30. Oktober 2019 müssen die Gemeinden nachweisen, welche Aufwendungen ihnen tatsächlich entstanden seien.

Die Fraktionsvorsitzenden Thomas Hansen, Martin Wolf und Rainer Weigel erklärten, die Schäden seien insgesamt größer als 2017. Damals hatte der Kreis 250 000 Euro zur Verfügung gestellt. Hansen, Wolf und Weigel: "Zur Behebung der Schäden müssen die betroffenen Gemeinden in die Lage versetzt werden, zum Start in die Sommersaison 2019 unsere Strände wieder in einen attraktiven und benutzbaren Zustand zu versetzen."

Die Stürme von Anfang Januar 2019 haben zum Teil erhebliche Schäden an der Ostseeküste im Kreis Plön angerichtet. Sie gehen von Heikendorf, Laboe, Stein, Wendtorf, Schönberg über Hohenfelde und Behrensdorf bis nach Hohwacht. Die Schäden sind in einigen Gemeinden erheblich. Gemeinden, Kreis und Land werden zu bewerten haben, was zur Behebung der Schäden kurzfristig, aber auch was längerfristig an der Ostseeküste erforderlich ist.
CDU im Kreis Plön CDU Schleswig-Holstein CDU Deutschlands CDUplus-Mitgliedernetz
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Laboe-Brodersdorf 2017